Samstag, 22. April 2017

Ostern, Hexen und Besuch von der Familie

Hej!
Ich weiß, ich bin etwas spät dran, denn Ostern ist ja nun schon vorbei, aber ich hatte so ein schönes Osterfest, dass ich euch gerne trotzdem noch davon erzählen möchte!

Am Gründonnerstag sollten alle Kinder in Aijas Kindergarten als Hexen verkleidet sein, also wurde sie morgens erstmal verkleidet und geschminkt. Die kleinen Osterhexen (påskkärring) verschenken dann Osterbriefe und selbst gemalte Bilder an Freunde, Nachbarn und Verwandte und bekommen dann meistens Süßigkeiten dafür.

Osterhexe Aija

Für mich war es etwas befremdlich, dass alle Schweden schon am Karfreitag "Glad Påsk", also Frohe Ostern wünschen, aber tatsächlich haben wir auch schon am Samstag und nicht wie in Deutschland am Sonntag, Ostereier gesucht.
Stina, eine gute Freundin von Petra und Johan, hatte uns alle (also auch Aija und Inez' süße Cousinen) eingeladen. Nachdem wir die kleinen Küken besucht haben, die auf dem Hof wohnen, ging es also für die Kids ans Suchen und anschließend gab es für alle (wir könnte es anders sein;) fika, also leckere Zimtschnecken, Kaffee und Saft.




 
Mittags haben wir dann die Großeltern besucht und ein Osterbuffeet genossen, dass die Oma, Gun, zubereitet hatte. Das gleiche Buffet bestehend aus Köttbullar (wird übrigens Schöttbullar ausgesprochen, sorry, falls ich gerade euer Weltbild zerstört habe:) Salat, Kartoffeln, Lamm, Eiern und eingelegtem Hering, gibt es auch zu Weihnachten und manchmal auch zu Midsommar.
Nach dem Mittagessen haben Gun und ich dann im Wald Ostereier für die Kinder versteckt:)
Nachmittags hat Petra mich nach Hause gefahren (sie selbst haben bei den Großeltern übernachtet), weil ich noch alles für meine Familie vorbereiten wollte. Die hat mich nämlich schönerweise über Ostern besucht! Abends war dann also nach vier Monaten das große Wiedersehen und nach einem Spaziergang durch Sågudden, einem meiner Lieblingsplätze hier, sind wir alle müde ins Bett gefallen.

Kleiner Ausschnitt des leckeren Buffeets



Am Sonntag hab ich meiner Schwester ein bisschen die Stadt gezeigt und danach haben wir Mittag gegessen, denn Petra und Johan hatten netterweise superlecker für uns gekocht. Nach dem Essen sind wir dann zum Storkasberget gefahren, von dem aus man eine superschöne Sicht über die Stadt und den See Kyrkviken hat. Meine Familie hat außerdem mein erstes Fotoalbum mitgebracht und wir hatten echte Lachanfälle als wir die ganzen lustigen Kinderfotos angeschaut haben:)

Aussicht vom Berg


Inez und Johan
Eine glückliche Caro auf nem Berg;)

Am Montag habe ich dann meine Eltern und meine Schwester durch die Stadt geführt, allerdings hatte bis auf die Supermärkte leider alles zu, weil ja Ostermontag war. Dafür waren wir dann aber noch gut Mittag essen (zugegebenermaßen war ich stolz, dass ich alles auf Schwedisch für meine Familie regeln konnte, haha) und danach wieder Spazieren. Außerdem haben wir uns das Fordonsmuseum gesehen, in dem alte Autos ausgestellt sind (Papa sollte schließlich auch auf seine Kosten kommen;)

 

Am Dienstag habe ich meiner Familie dann Karlstad gezeigt und wir haben das Värmlandsmuseum besucht. Abends sind dann noch Gun und Bengt vorbeigekommen, um meine Familie kennenzulernen. Am nächsten Morgen hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen, die Osterferien gehen schließlich auch nicht ewig;)

Karlstad
In Schweden schmückt man Sträucher zu Ostern mit Federn oder Baumwolle
 
Ich hoffe ihr hattet auch schöne Ostern und konntet sie wie ich mit euren Liebsten verbringen!
Bis bald,
Caroline

Donnerstag, 6. April 2017

Stockholm

Hej!
Ich hätte nicht gedacht, dass ich schon so bald wieder in Stockholm sein würde, aber da Petra letzte Woche beruflich dort war, bin ich am Freitag nachgekommen und wir haben das Wochenende in der wunderschönen Stadt mit Schärengarten verbracht.

Nach meiner Ankunft bin ich erstmal vom Bahnhof zur großen Einkaufsstraße, der Drottningsgatan, gelaufen und habe mich ein wenig umgesehen. Danach habe ich mich mit Petra getroffen und zusammen sind wir dann zu Johans Schwester Lisa gefahren, bei der wir netterweise übernachten durften. Abends waren wir nach einem Spaziergang durch Södermalm dann lecker indisch essen und haben uns sehr gut unterhalten.

Am nächsten Tag musste Lisa leider arbeiten und so sind Petra und ich nach einem Spaziergang erstmal zum kleinen aber feinen "Dansmuseet" gegangen, in dem es neben Tanzvideos auch beeindruckende Kostüme und Requisiten großer Tanzshows zu sehen gibt. Anschließend waren wir im "Medelhavsmuseet", wo Petra und ich uns vor allem für die ägyptische Ausstellung interessiert haben.


Nach einem Mittagessen im "Kulturhuset" sind wir dann nach "Djurgården" gefahren, um ins Abbamuseum zu gehen. Als wir jedoch vorm Museum standen, haben wir uns kurzerhand unentschlossen und sind ins "Biologiskamuseet" gegangen, vor allem, weil das Gebäude von außen so ansprechend war. Und, was soll ich sagen? Es war das merkwürdigste Museum, in dem ich jemals war. Irgendwie cool aber auch echt strange. Ich finde Petra hat es hiermit perfekt auf den Punkt gebracht!


 
Nichtsdestotrotz war es ein schöner Ausflug und der Stadtteil ist einfach sehenswert, so schöne Häuser!
Abends hat Lisa dann ein superleckeres Risotto für uns gekocht und danach sind wir eigentlich auch nur noch ins Bett gefallen:)

Am Sonntag hat uns Lisa nach einem leckeren Frühstück auf einem schönen Spaziergang durch Södermalm zum "Fotografiska" geführt.
Auf dem Weg lag auch ein kleiner Berg von dem aus man über die ganze Stadt schauen konnte. Das Wetter hat auch mitgespielt und so konnte man superweit sehen.



Das "Fotografiska" hat mir von allen Museen am besten gefallen. Jeder der sich für Fotografie intressiert oder auch einfach gerne hübsche Fotos anschaut, sollte wenn er in Stockholm ist, diesem Museum einen Besuch abstatten. Ganz besonders haben es mir die Fotografinnen Cooper and Gorfer mi ihrer Ausstellung "I know not These my hands" angetan. Am liebstn hätte ich mir die Hälfte aller Bilder als Plakat gekauft:)

Fotograf: Ren Hang

Mein absolutes Lieblingsbild aus der Cooper und Gorfer Ausstellung

Anschließend sind wir mit dem Boot von Slussen nach Skeppsholmen gefahren, haben im "Moderna Museet" Mittag gegessen und uns danach jeweils eine Ausstellung angeschaut: Ich war in der Dauerausstellung, Petra in "The Cleaner" von Marina Abramović und Lisa in "Against Design" von Josef Frank.
Danach mussten wir aber auch schon wieder los, um bei Lisa unsere Sachen zu holen und uns auf den Rückweg zu machen.


Ich muss sagen, dass mir Stockholm bei meinem zweiten Besuch sogar noch besser gefallen hat als beim ersten Mal. Es ist wirklich eine wunderschöne Stadt, deren kulturelles Angebot unerschöpflich zu sein scheint. Also noch viel Material für weitere Besuche...

Bis bald,
Caroline



Montag, 20. März 2017

Ein Tag in Göteborg

Hej!
Nachdem der Wochenendausflug nach Stockholm so schön und problemlos war und ich letzte Woche frei hatte, habe ich am Mittwoch einen Tagesausflug nach Göteborg gemacht.
Früh morgens ging es mit Proviant auf die Reise und nach einer entspannten Zugfahrt kam ich schließlich in der zweitgrößten Stadt Schwedens an.

Eigentlich hatte ich mir eine genaue Route mit allen Sehenswürdigkeiten überlegt, war aber bei meiner Ankunft so überwältigt von der Schönheit der Stadt, dass ich ganz planlos einfach dort hingegangen bin, wo es mich hingezogen hat. Obwohl ich nur einmal auf den Stadtplan geschaut habe, habe ich mich gut zurecht gefunden und tatsächlich alles von meiner imaginären Liste gesehen.

Als erstes bin ich vom schönen Bahnhofsvorplatz zum Einkaufszentrum Nordstan gelaufen, am Hafen entlangspaziert, habe mir das Kronhuset angesehen und habe mir im ältesten Stadtteil Göteborgs, "Haga" genannt, die Hagakyrkan angeschaut.



Das "Kronhuset", der älteste Profanbau der Stadt; die Hagakyrkan und der Ausblick auf die Altstadt Haga

Anschließend bin ich zur "Skansen Kronan", einer ehemaligen Festungsanlage auf dem Risåsberget, hochgelaufen. Der Wind war zwar so stark, dass ich manchmal ungewollt in eine bestimmte Richtung gelaufen bin, aber der Ausblick über die Stadt war es definitiv wert!

Skansen Kronan



Danach habe ich weiter Haga mit seinen Bücherläden, Cafés und alten Gebäuden bestaunt und bin nach einem ausgedehnten Spaziergang durch die moderne Stadt zum "Gustav Adolf torg" gelangt, einem großen Platz nahe des "Ostindiskahuset", in dem auch das Stadtmuseum liegt, das ich nach
einer kleinen Smoothiepause am Fluss besichtigt habe.

Die Altstadt Haga



Haga ist berühmt für seine Riesenzimtschnecken:)
Der Gustav Adolf Torg, die Aussicht am Fluss und das Ostindiskahuset

Die Ausstellung, die ich mir angeschaut habe, handelt von der Stadtgründung und außerdem gab es noch eine sehr interessante Ausstellung über die Geschichte der schwedischen Musik.

Die Ausstellung...

...im schönen Stadtmuseum

Die letzte halbe Stunde habe ich mit einem guten Buch im Café Kronhuset verbracht, da es abends dann doch etwas kälter wurde.
Die Zugfahrt ging gefühlt ziemlich schnell um, aber dennoch war ich super müde, als ich um halb zwölf am Bahnhof in Arvika ankam:)


 
Hier noch weitere Impressionen aus Göteborg!
(Von oben links nach unten rechts): Alt vs. Neu, beeindruckende Architektur, alte Stadtmauer, zentraler Platz in der Einkaufsstraße, Poseidonbrunnen am Götaplats und das große Stadttheater

Am Wochenende kamen dann auch Petra und die Kinder aus dem Urlaub zurück und Samstagabend war ich noch auf Sophias Geburtstagsfeier, auf der es neben guter Musik, interessanten Gesprächen und neuen Bekanntschaften auch superleckere vegane Kuche gab, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte;)


Habt eine gute Woche! Bis bald,
Caroline

Dienstag, 14. März 2017

Ein Wochenende in Stockholm

Hej!
Petra ist seit letztem Freitag mit beiden Kindern im Urlaub und daher habe ich eine Woche frei - die perfekte Gelegenheit für einen Wochenendausflug.
Am Samstagmorgen bin ich also mit Sophia, ihrer jüngeren Schwester Lea und ihrem englischen Aupair, die ebenfalls Caroline heißt, mit dem Zug nach Stockholm gefahren.

In Stockholm angekommen, sind wir erstmal zu Fuß durch die Stadt gelaufen und haben uns bei schönstem Wetter einen groben Überblick darüber verschafft, was diese wunderschöne Stadt alles zu bieten hat. Wir sind zum Beispiel am Schloss entlang spaziert und wurden Zeugen der "Wachablösung" der königlichen Garde. Ein sehr interessantes Schauspiel, das immer viele Touristen anzieht.

Erste Eindrücke aus Stockholm

Danach haben wir uns "Gamla Stan", die Altstadt Stockholms, angeschaut. Die vielen kleinen bunten Gassen mit süßen Cafés und Restaurants machen einem direkt Lust nach Stockholm zu ziehen!
Dort findet man wunderschöne Kleiderläden neben Restaurants, die spezielle Menüs für Pokémon Go-Spieler anbieten, neben Bücherläden, die so klein sind, dass die Bücher sich bis an die Decke stapeln; einfach herrlich!



Als nächstes waren wir bei Juice Junky, einer Smoothiebar, die Freunde von Caroline betreiben. Dort haben wir uns erstmal ein wenig erholt, nett mit den Beiden geplaudert und Caroline und Sophia haben auch Smoothies probiert:)

Nachmittags konnten wir dann auch in unser Hostel und unsere Sachen abstellen. Das Hostel ist superzentral und am Wasser gelegen und direkt gegenüber befindet sich ein wunderschönes Schiff, einfach eine traumhafte Aussicht!

Der unglaublich schöne Ausblick aus unserem Zimmer

Den Rest des Tages sind wir dann einfach noch durch die Stadt spaziert und haben uns mit Pasta und Süßigkeiten eingedeckt, da Lea und Sophia nach dem Abendessen unbedingt noch "Melodifestivalen" anschauen wollten; das Finale des schwedischen Vorentscheids für den Eurovision Songcontest. Generell ist der ESC in Schweden viel beliebter als in Deutschland, hier schauen das anscheinend echt alle:)
Danach sind wir eigentlich nur noch ins Bett gefallen, weil wir über sechs Stunden lang, zu Fuß durch die Stadt gelaufen sind:)

Stockholmer Hafen bei Nacht

Am nächsten Tag haben wir erst mal das leckere Frühstück genossen und sind dann mit dem Bus zum "Tekniska Museet" gefahren, wo wir in etwa vier Stunden verbracht haben. Es war einfach super interessant gemacht und man konnte viele Versuche machen:)

Für jeden was dabei!

Den Rest des Tages sind wir wieder durch die Stadt gelaufen haben uns Läden angeschaut und waren in einer Salatbar namens Holy Greens essen.


Nach einer letzten kleinen Runde durch Stockholm, bei der wir uns noch mit Gebäck für die Fahrt eingedeckt haben, hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen, von einer Stadt, die ich sicher nicht zum letzten Mal besucht habe;)

Sonntag, 5. März 2017

Karlstadausflug und noch mehr Crossfit

Hej!
Am Montag ist Aija zu Hause geblieben, da sie über Nacht etwas krank geworden ist, aber es ging ihr zum Glück schnell wieder besser! :)
Ich bin dann nochmal mit Inez zur "Mikaelikyrkan" gelaufen, weil mir der Weg am Hafen entlang so gefällt. Das Wetter war diesmal aber ziemlich diesig und eher ungemütlich, dennoch war es schön ein bisschen rauszukommen.
Abends waren wir dann wieder im Fitnessstudio und haben bei den Workouts zugeschaut. Die Atmosphäre ist da einfach immer so gut, weil alle sich gegenseitig anfeuern und unterstützen!

Am Dienstag war Petra in der offenen Vorschule und ich hatte währenddessen frei. Ich habe dann die Zeit genutzt, um Sport zu machen und zu lernen:)
Nachmittags hat Petra Aija vom Kindergarten abgeholt und mit beiden Kindern bin ich dann noch einkaufen gegangen. Außerdem haben wir danach das Regenwetter genutzt, um es uns daheim mit einer Kuschelecke gemütlich zu machen:)



Abends haben Petra und ich dann ein abgewandeltes Taboulé-Rezept gemacht, das echt lecker geschmeckt hat;)

Am Mittwoch waren Petra und ich zusammen in Karlstad und Gun hat auf Inez aufgepasst. Petra hat mir n bisschen die Stadt gezeigt, denn die zwei Male, in denen ich jetzt dort war, war ich vor allem im Museum und im Theater und weniger in der Stadt selbst. Wir haben uns einige Läden angeschaut, waren lecker Essen und -selbstverständlich- noch Kaffee trinken! :)


Karlstads wunderschöner Bahnhof
 


Der Donnerstag verlief wie gewohnt, außer, dass ich es diesmal war, die Aija vom Kindergarten abgeholt hat:) Zusammen haben wir dann Müsli-Riegel gemacht und viele Bücher gelesen:)

Am Freitag kam dann Petras Vater an, der hier eine Woche zu Besuch ist:) Daher haben Petra und ich das Essen vorbereitet und ein bisschen aufgeräumt:)

Gestern sind wir nach dem Frühstück wieder ins Fitnessstudio gefahren (Inez und ich sind gelaufen, Spaziergang muss sein;), weil Johan Richter bei den Crossfit Open ist. Also haben wir wieder bei den Workouts zugeschaut und kräftig angefeuert! :)
Abends hat Petra mit mir Schwedisch geübt und später haben wir mit Johan zusammen noch einen Film geschaut:)

Schöne Aussicht beim Spaziergang

Selfie-Spaß mit Inez:)


Habt eine gute Woche!
Bis bald,
Caroline