Donnerstag, 6. April 2017

Stockholm

Hej!
Ich hätte nicht gedacht, dass ich schon so bald wieder in Stockholm sein würde, aber da Petra letzte Woche beruflich dort war, bin ich am Freitag nachgekommen und wir haben das Wochenende in der wunderschönen Stadt mit Schärengarten verbracht.

Nach meiner Ankunft bin ich erstmal vom Bahnhof zur großen Einkaufsstraße, der Drottningsgatan, gelaufen und habe mich ein wenig umgesehen. Danach habe ich mich mit Petra getroffen und zusammen sind wir dann zu Johans Schwester Lisa gefahren, bei der wir netterweise übernachten durften. Abends waren wir nach einem Spaziergang durch Södermalm dann lecker indisch essen und haben uns sehr gut unterhalten.

Am nächsten Tag musste Lisa leider arbeiten und so sind Petra und ich nach einem Spaziergang erstmal zum kleinen aber feinen "Dansmuseet" gegangen, in dem es neben Tanzvideos auch beeindruckende Kostüme und Requisiten großer Tanzshows zu sehen gibt. Anschließend waren wir im "Medelhavsmuseet", wo Petra und ich uns vor allem für die ägyptische Ausstellung interessiert haben.


Nach einem Mittagessen im "Kulturhuset" sind wir dann nach "Djurgården" gefahren, um ins Abbamuseum zu gehen. Als wir jedoch vorm Museum standen, haben wir uns kurzerhand unentschlossen und sind ins "Biologiskamuseet" gegangen, vor allem, weil das Gebäude von außen so ansprechend war. Und, was soll ich sagen? Es war das merkwürdigste Museum, in dem ich jemals war. Irgendwie cool aber auch echt strange. Ich finde Petra hat es hiermit perfekt auf den Punkt gebracht!


 
Nichtsdestotrotz war es ein schöner Ausflug und der Stadtteil ist einfach sehenswert, so schöne Häuser!
Abends hat Lisa dann ein superleckeres Risotto für uns gekocht und danach sind wir eigentlich auch nur noch ins Bett gefallen:)

Am Sonntag hat uns Lisa nach einem leckeren Frühstück auf einem schönen Spaziergang durch Södermalm zum "Fotografiska" geführt.
Auf dem Weg lag auch ein kleiner Berg von dem aus man über die ganze Stadt schauen konnte. Das Wetter hat auch mitgespielt und so konnte man superweit sehen.



Das "Fotografiska" hat mir von allen Museen am besten gefallen. Jeder der sich für Fotografie intressiert oder auch einfach gerne hübsche Fotos anschaut, sollte wenn er in Stockholm ist, diesem Museum einen Besuch abstatten. Ganz besonders haben es mir die Fotografinnen Cooper and Gorfer mi ihrer Ausstellung "I know not These my hands" angetan. Am liebstn hätte ich mir die Hälfte aller Bilder als Plakat gekauft:)

Fotograf: Ren Hang

Mein absolutes Lieblingsbild aus der Cooper und Gorfer Ausstellung

Anschließend sind wir mit dem Boot von Slussen nach Skeppsholmen gefahren, haben im "Moderna Museet" Mittag gegessen und uns danach jeweils eine Ausstellung angeschaut: Ich war in der Dauerausstellung, Petra in "The Cleaner" von Marina Abramović und Lisa in "Against Design" von Josef Frank.
Danach mussten wir aber auch schon wieder los, um bei Lisa unsere Sachen zu holen und uns auf den Rückweg zu machen.


Ich muss sagen, dass mir Stockholm bei meinem zweiten Besuch sogar noch besser gefallen hat als beim ersten Mal. Es ist wirklich eine wunderschöne Stadt, deren kulturelles Angebot unerschöpflich zu sein scheint. Also noch viel Material für weitere Besuche...

Bis bald,
Caroline



Kommentare:

  1. Hello Caroline,
    Petit bisou et belle pensées par la voie d'internet.
    j'espère que toi et ta famille d'adoption n'ont pas été trop touchés par la tragédie survenue à Stockholm vendredi. Mon allemand ne me permet pas de tout comprendre mais je regarde tes photos régulièrement et avec plaisir.
    Maman, Louise et moi t'embrassons fort.
    A bientôt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bonsoir Cléry,
      Merci beaucoup, c'est très gentil de penser à nous!
      Je vous embrasse! Bisous! Caroline

      Löschen